Harald Pohle, SPD Prignitz, Direktkandidat Landtagswahl Brandenburg 2019

Besuch in Groß Warnow/Pinnow

20.7.2019

Harald Pohle folgt einer Einladung der Bürgerinitiative gegen eine Mülldeponie nach Groß Warnow/Pinnow. Dabei sind Mitglieder der Bürgerinitiative, Ortsvorsteher Benjamin Tesch, Dr. Rainer Schneewolf (Grüne), Jean Boué und sein Filmteam.

Eindrücklich dargelegt wurde durch den Ortsvorsteher Benjamin Tesch die bereits jetzt belastende Situation in Pinnow/Groß Warnow.

Dort gibt es einen großen Stall für Schweine, einen weiteren Stall für Ferkel, zwei Biogasanlagen, einen großen Stall für Hühner (Eierproduktion), einen großen Stall für die Putenzucht, einen großen Stall für ca. 1.000 Rinder. Jeweils an den Ortsenden von Pinnow und Groß Warnow besteht ein Windpark, mit der Planung eines weiteren Windparks rechnen die Mitglieder der Bürgerinitiative. Und jetzt ist zu erwarten, dass eine Mülldeponie geplant wird, die an der einen Seite 300 m vom ersten Siedlungshaus in Groß Warnow und 700 m vom ersten Siedlungshaus in Pinnow entfernt wäre.

Die Beteiligten haben gemeinsam festgestellt, dass die Belastungen der betroffenen Gemeinden durch Geruchsemissionen und die Größe der Anlagen, in denen Geflügel, Schweine und Rinder, die zwei Biogasanlagen für die betroffenen Gemeinden grenzwertig sind und es besondere Gründe dafür geben müsse, noch eine Mülldeponie zuzulassen. Harald Pohle hat darauf aufmerksam gemacht, dass die Gemeinde in ihren Planungsentscheidungen bei der Interessensabwägung auch zu dem Ergebnis kommen könne, dass die Voraussetzungen für eine Mülldeponie nicht gegeben sind.

Pohle-Groß-Warnow-Pinnow
Die Bürgerinitiative wehrt sich gegen eine weitere Belastung ihrer Gemeinde.
zurück zur Übersicht